Myofunktionelle Störung




Myofunktionelle Störungen sind Dysbalancen der Lippen-, Kiefer und Zungenmuskulatur, die den Schluckablauf beeinträchtigen und zur Entstehung und Aufrechterhaltung eines falschen Schluckmusters führen. Symptome können sein: Fehlender Mundschluss, Schmatzen, Atmung durch den Mund, geringe Kaubewegungen beim Essen und eine wenig ausgeprägte Gesichtsmimik.
Folgen einer andauernden myofunktionellen Störung sind Kiefer- und Zahnfehlstellungen, sowie Beeinträchtigungen der Artikulation (Lispeln).
Ziel der Behandlung ist der Aufbau und Ausgleich der Muskelkräfte des Gesichts und die Verbesserung der Koordination der am Schlucken beteiligten Muskulatur.

Die myofunktionelle Therapie unterstützt kieferorthopädische und zahnmedizinische Maßnahmen.